Freitag, 16. März 2018

Rezension: "Rosen & Knochen" von Christian Handel

Neuinterpretationen von bekannten Märchen gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Klar, dass da nicht jedes Buch in diesem Genre ein Glücksgriff ist. Und wie sieht es mit "Rosen und Knochen – Die Hexenwald-Chroniken" aus? Der Autor Christian Handel hat sich unter anderem das Märchen von Schneeweißchen und Rosenrot vorgeknöpft und etwas ganz Neues daraus gemacht. Ich verrate euch, ob es ihm gelungen ist.

 "Fürchtest du dich, bei Mondschein das Grab einer Hexe zu betreten?"


Freitag, 23. Februar 2018

Aus dem Alltag einer Bibliothekarin

Als ich mich damals zum Studium der Informationswissenschaft beraten ließ, hieß es: "Oh, du magst Bücher und liest gerne? Dann ist das genau das Richtige für dich!" Da ich mich später für den Schwerpunkt Bibliotheksmanagement entschied und anschließend auch in diesem Berufsfeld gelandet bin, stimmt das ja auch irgendwie. Aber dass man als Bibliothekar nicht nur gerne lesen und sich ein wenig mit Büchern auskennen sollte, erzählt einem ja auch keiner. Kein Wunder, dass es immer noch so viele Vorurteile und Fragen gibt, wenn ich Leuten davon erzähle, dass ich in einer Bibliothek arbeite. Was man da öfter so zu hören bekommt und wie es zum Teil wirklich hinter den Kulissen abgeht, habe ich hier mal festgehalten.

Aber Achtung: Ich beschreibe hier jetzt hauptsächlich die Arbeit in einer Öffentlichen Bibliothek, auch wenn ich schon mal in einer Wissenschaftlichen Bibliothek gearbeitet habe (aber da ist es dann doch insgesamt noch mal was  ganz anderes). Es handelt sich hier natürlich hauptsächlich um meine persönlichen Erfahrungswerte und sollte mit einem Augenzwinkern zu verstehen sein. Und auch ich bin nicht allwissend und stehe noch am Anfang des Berufslebens, also seht es mir nach, wenn meine Vorstellungen und Erlebnisse von langjährigen Erfahrungen anderer Bibliothekare abweichen.

Montag, 5. Februar 2018

Rezension: "Vierter Stock Herbsthaus" von Oliver Susami

Ich habe seit längerem mal wieder ein E-Book gelesen und zwar handelt es sich um den Tatsachenroman "Vierter Stock Herbsthaus" von Oliver Susami. Der Autor ist mir schon öfter unter den Vorschlägen begegnet, wenn in den sozialen Netzwerken nach wirklich gruseligen Büchern gefragt wurde. Also habe ich mir jetzt mein erstes Buch von Oliver Susami vorgeknöpft. Unheimlich gut – oder doch nicht?

"Vielleicht sind wir zu jeder Sekunde unseres Lebens von den Toten umgeben."